Zäher "Schneidteufel"

Ein Messer wie dieses, geisterte mir schon eine ganze Weile im Kopf herum. Die meisten sehr dünn ausgeschliffenen "Schneidteufel", fertige ich aus den Stählen 1.2519, 1.2008, sc145, 100Cr6,etc. Diese Stähle sind dafür natürlich hervorragend geeignet, doch sind sie, aufgrund ihrer sehr dünnen Schneiden, auch etwas empfindlicher und müssen entsprechend umsichtig behandelt werden. Meine Idee war nun, einen alltagsfreundlicheren "Schneidteufel" herstellen, ohne auf die guten Schneideigenschaften einer sehr dünn ausgeschliffenen Klinge zu verzichten. Daher habe ich mich mit dem 1.2550 für einen sehr ungewöhnlichen Stahl in diesem Segment entschieden. Den Stahl hab ich sonst immer nur für stark belastete Outdoormesser verwendet. Doch ich bin mir sicher, dass er auch in der Küche gute Dienste leisten wird. Trots des geringen Kohlenstoffgehalts dürfte die Klinge ca. 58hrc haben und aufgrund der Cr-, W- und V-Karbide, ausreichend schnitthaltig sein. Gleichzeitig ist der Stahl extrem zäh und besonders für seine gute Kerbschlagzähigkeit bekannt. Vorsichtige "Schläge" der fein ausgeschliffenen Schneide gegen versch. Metallteile hat die Klinge jedenfalls gut überstanden. Und sie beißt, ich hab den Rohling schon ein paar Tage in der Küche getestet und ich war zufrieden...

 

Maße:

Total: ca. 345mm
Klingenlänge: ca. 220mm
Scharf: ca. 213mm
Klingenhöhe max: ca.56mm
Klingendicke max: ca. 3,5mm
Grifflänge: ca. 127mm

Klinge:

1.2550
, gehärtet bei 900 Grad, angelassen bei 200 Grad, Rücken vergütet bei ca. 400 Grad

Griff:

Olivesche und Ebenholz, leicht mit Alkanna-Wurzel gefärbt.

 

In die Angel dieses Messers ist die Nummer 012 eingeschlagen, Details zur Klinge finden sie hier.