Carajas

Das hämatitische Erz aus der Brasilianischen Region Carajas zeichnet sich durch seinen sehr niedrigen Gehalt an Stahlschädlingen und seinen sehr hohen Eisengehalt aus. Aufgrund des sehr hohen Eisengehaltes und der sehr niedrigen Konzentration von Elementen, die eine zähflüssige Schlacke bilden, lässt sich dieses Erz ausgezeichnet verhütten. Das verhüttete Eisen und der verhüttete Stahl haben eine ausgezeichnete Qualität.

 

Allerdings ist dieses Erz aufgrund seiner Brasilianischen Herkunft nur bedingt für die Herstellung von Repliken europäischer Blankwaffen geeignet. Bei Handwerksvorführungen hingegen verwende ich dieses Erz besonders gerne, weil es einfach zu verhütten ist und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein gutes Ergebnis liefert.

 

Analyse:

 

Fe2O3 > 90%

 

SiO2 = 6,21%

 

Al2O3 = 1,32%

 

CaO = 1,55%

 

Mn = 0,6%

 

P = 0,023%

 

S = 0,003%