Wärmebehandlung

 

Unter Wärmebehandlung versteht man eine Reihe verschiedener Verfahren, um die Eigenschaften eines Stahls gezielt zu beeinflussen. Dabei werden die Werkstücke bestimmten Temperaturen, Temperaturfolgen oder Athmosphären ausgesetzt, wodurch sich deren physikalische Eigenschaften ändern. Bei der Wärmebehandlung, die ich für meine handgeschmiedeten Klingen anwende, wird durch eine bestimmte Temperaturfolge die Gefügestruktur des Werkstücks grundlegend verändert, um so eine ideale Kombination aus Härte und Zähigkeit zu erreichen. Die bekannteste Wärmebehandlung ist das Härten des Stahls. Ohne eine Härtung wäre auch der beste Stahl für eine Messerklinge nicht zu gebrauchen. Neben dem Härten gibt es jedoch noch eine Reihe weiterer Verfahren, die sich maßgeblich auf die Schnitthaltigkeit, Härte, Zähigkeit und Elastizität der fertigen Klinge auswirken.

 

Neben der Wahl des richtigen Stahls und einer angepassten Klingengeometrie, ist die richtige Wärmebehandlung der entscheidene Schritt, welcher über die Qualität einer Klinge bestimmt. Auch der beste und hochwertigste Stahl kann durch eine falsche Wärmebehandlung ruiniert werden. Andersherum kann man auch aus einfachen Stählen viel Leistung herausholen, wenn man eine ideale Wärmebehandlung durchführt!

 

Im Folgenden gebe ich einen Einblick in die Verfahren, welche ich standartmäßig an meinen Klingen durchführe, um die mechanischen Eigenschaften meiner Klingen zu optimieren.