Weichglühen

In der Regel folgt das Weichglühen des Rohlings direkt auf das Normalisieren. Bei dem Weichglühen wird der Rohling auf eine Temperatur knapp unterhalb des Umwandlungspunktes A1 (723 Grad) gebracht und eine Weile auf dieser Temperatur gehalten. Anschließend lässt man den Stahl langsam im Ofen abkühlen. Durch dieses Verfahren wird der Stahl weich, wodurch die weiteren Verarbeitungsschritte (z.B. Formschleifen) erleichtert werden. Außerdem werden durch das Weichglühen Spannungen im Metall reduziert.