Spannungsarmglühen

 

Zwischen dem Weichglühen und dem Spannungsarmglühen erfolgt normalerweise das Formschleifen der Klinge. Beim Schleifen ist es nicht unüblich, dass sich die Klinge stellenweise stark erhitzt. Dadurch können gewisse Spannungen im Rohling entstehen, die später beim Härten zu Verzug führen. Das Spannungsarmglühen wird also in erster Linie angewandt, um einem möglichen Verzug der Klinge beim Härten vorzubeugen.

Bei diesem Verfahren wird der Klingenrohling auf eine Temperatur zwischen 600 und 650 Grad erhitzt und mindestens für eine Stunde auf dieser Temperatur gehalten. Anschließend lässt man den Rohling langsam im Ofen abkühlen.