Eigenschaften

Als ertes muss man zwischen Zierdamast und Leistungsdamast unterscheiden.

 

Zierdamast verwendet man z.B. für Schmuck oder für die Seitenlagen einer San Mai Klinge. Bei diesem Damast steht die Optik im Vordergrund. Daher verwendet man oft Matelialien, die zwar einen besonders schönen Kontrast geben, selbst für die Herstellung von Klingen jedoch nicht oder nur bedingt geeignet sind. Das Kann z.B. Reinnickel sein. Reinnickel wird kaum von Säuren angegriffen, wodurch er im Damast besonders hell zeichnet. Reinnickel wäre allerdings für eine vernünftige Schneide zu weich.

 

Bei einem Leistungsdamast versucht man einen möglichst guten Kompromiss zwischen Brauchbarkeit und schöner Optik zu erreichen, wobei die Funktionalität auf jeden Fall an erster Stelle steht. Leistungsdamast kann aus einer Vielzahl verschiedener Stähle und Stahlkombinationen bestehen und zeichnet sich in der Regel durch einen relativ hohen Kohlenstoffgehalt aus.

 

Entgegen der landläufigen Meinung, besitzt ein Leistungsdamast nicht unbedingt bessere Eigenschaften als ein Monostahl. Ein Damaststahl kann immer nur so gut sein, wie die Stähle aus denen er hergestellt wird. Er wird auch nicht durch das Falten härter. Verwendet man minderwertige Stähle, so bekommt man einen minderwertigen Damaststahl. Verwendet man excellente Werkzeug- und Messerstähle, so bekommt man auch einen excellenten Damaststahl. Vorraussetzung ist, dass der Schmied bei der Herstellung und der Wärmebehandlung keine Fehler macht. Es ist allerdings schon richtig, dass man durch das Feuerverschweißen verschiedener Stähle, in gewissen Maßen, die unterschiedlichen Eigenschaften der Stähle in einem Werkstück vereinen kann. So kann man z.B. durch die Verwendung eines sehr zähen Nickelstahls und eines sehr harten Kohlenstoffstahls einen besonders harten und gleichzeitig zähen Damaststahl erzeugen. Einen ähnlichen Effekt würde man jedoch erzielen, wenn man gleich einen Monostahl mit den entsprechenden Legierungen verwendet.

 

Für mich persönlich liegt der Reiz eines Damaststahls auch nicht in erster Linie in den besonderen Eigenschaften. Damaststahl hat für mich eher einen ideellen Wert. Wenn man einen handgeschmiedeten Damaststahl in den Händen hält, dann hat man tatsächlich das Gefühl, dass dieser Stahl lebt und dass man ein echtes Stück alter Handwerkskunst vor sich hat. Das Wissen darüber, wie viele Stunden Arbeit in ihm stecken, leistet dazu bestimmt seinen Beitrag. Außedem ist er einfach sehr schön anzusehen!